Damit unsere Schule im Schuljahr 2020/2021 eröffnet werden kann, brauchen wir in der Gründungsphase, aber auch in den ersten Jahren Deine und Eure finanzielle Unterstützung.

Bereits in der Gründungs- und Startphase besteht ein Finanzierungsbedarf für Brandschutzgutachten und Architekten, für Baumaßnahmen sowie die Einrichtung und Ausstattung der Schule. Vor allem aber auch müssen wir für die ersten drei Jahre des Schulbetriebs die finanzielle Absicherung unseres Eigenanteils von 13% pro Schuljahr nachweisen.

Das ist auf unterschiedliche Weisen möglich. Diese beschreiben wir im Folgenden:

Finanzierung

Als genehmigte staatliche Ersatzschule erhält die Freie Alternative Schule Essen ab dem ersten Tag 87% dessen, was Regelschulen pro Kind erhalten, als Zuschuss vom Land NRW. Im Vergleich zu anderen Bundesländern ergibt sich daraus eine relativ niedrige Eigenleistung, die über einkommensabhängige Elternbeiträge und sonstige Einnahmen des Fördervereins finanziert wird.
Finanzielle Gründe entscheiden nicht über den Schulbesuch.

Unsere Schule trägt sich folglich über:

Wenn auch Sie uns unterstützen oder in uns investieren wollen, sprechen Sie uns an!

Elternbeiträge

Das Land NRW bezuschusst uns zu 87%, den Rest tragen die Eltern in Eigenleistung nach ihren finanziellen Möglichkeiten. Der Mindestbeitrag pro Kind für unsere Ganztagsschule beträgt je nach zukünftiger Immobilie zwischen 150-200 Euro monatlich (inkl. diverser Freizeitangebote, Getränke, Frühstück und Mittagessen).

Jeder € mehr kommt den Kindern durch Erweiterung der Ausstattung, mehr Personal, Ausflüge, der Einrichtung eines Sozialfonds etc. zugute.

Hinweis
Es ist möglich, beim Jugendamt die Übernahme des Eigenanteils für den Ganztag (anteilig oder ganz) von z. Zt. 35,17 € monatlich zu beantragen. Empfänger von Wohngeld, Kinderzuschlag oder Jobcenter-Leistungen können im Rahmen der Bildungs- und Teilhabe-Leistungen zusätzlich die Übernahme der Verpflegungskosten beantragen (mit Eigenbeteiligung 1 €/ Tag). So können bis zu 70 € refinanziert werden.