Leih- und Schenkgemeinschaft

Sie würden Ihre regelmäßige Spende dann nicht der FAS Essen direkt zukommen lassen, sondern an einen Treuhänder überweisen, der alle regelmäßigen Spenden der Leih- und Schenkgemeinschaft gesammelt an unsere Partnerbank überweist (auch hier würden wir mit der GLS-Bank zusammenarbeiten). Da die Bank nun die Sicherheit hat, im Laufe der Zeit einen gewissen Gesamtbetrag zu erhalten, zahlt sie diesen Gesamtbetrag direkt am Anfang an uns aus.

Eigentlich kann man’s auch anders formulieren: Sie nehmen bei der Bank einen Kredit auf, den Sie dann im Zeitablauf durch regelmäßige Überweisungen wieder abbezahlen. Und diesen Kreditbetrag spenden Sie uns gleich zu Anfang. Aus dieser Interpretation ergibt sich dann auch der Name des Konstrukts: Sie schenken, und die Bank leiht.

Das Risiko für die [einzelnen] Unterstützer bleibt aber überschaubar.

Jedes Mitglied der Gemeinschaft erklärt sich bereit, ein Projekt für maximal fünf Jahre mit einem monatlichen Beitrag von z. B. 50 Euro zu unterstützen, insgesamt sind das 3.000 Euro. Dieser Betrag kann dem Projekt von uns sofort als Leihgemeinschaftskredit zur Verfügung gestellt werden. Zehn Leihgemeinschaftsmitglieder ermöglichen also einen Kredit über 30.000 Euro.