Unser Konzept in Kurzform.

Schule machen

Unser Ziel

Kinder sind neugierig. Kinder sind begeisterungsfähig. Kinder sind sozial. Kinder möchten sich frei entfalten. Jedes Kind ist einzigartig.

Wir sind überzeugt, dass Lernen am besten gelingt, wenn es sich an den individuellen Interessen, Fähigkeiten und Begabungen eines Kindes orientieren kann. Dafür brauchen Kinder eine Schule, die Raum für Freiheit und Begeisterung am Lernen ermöglicht. Und sie brauchen eine Schule als Gemeinschaft, die jeden respektiert und schätzt. An der Freien Alternativen Schule Essen wollen wir diesen Raum schaffen.

Unser pädagogisches Profil

Unseren Weg dahin finden wir in der Reggio-Pädagogik. Diese wollen wir im Leben und Lernen in unserer Schule umsetzen und wirksam werden lassen. Die Reggio-Pädagogik unterstützt das Kind dabei, sich die Welt selbst zu erschließen. Wichtig ist seine Eigenständigkeit. Wir vertrauen daher in die Kraft des Kindes zu wachsen und seine innere Motivation zum Lernen. Viele Studien zeigen, dass ein Mensch begeistert und interessiert sein muss, um zu lernen und das Gelernte wirklich zu begreifen. Diese Erkenntnis leitet die Freie Alternative Schule Essen. Wir geben den individuellen Interessen der Kinder Raum, so dass sie mit Begeisterung lernen können.

Charakteristische Elemente der Reggio-Pädagogik

Ein Herzstück der Reggio-Pädagogik ist die Projektarbeit. Die Themen für Projekte stammen von den Kindern selbst. So werden ihre Neugierde und ihr Entdeckerdrang zum Leitfaden für das Lernen mit Kopf, Herz und Hand. Die Projekte sind immer wieder Dreh- und Angelpunkte für individuelles oder gemeinschaftliches Lernen. Die Projektarbeit ergänzen wir durch freie Arbeit mit Lernplänen und Kursen zu unterschiedlichen Themen. Die Kinder beobachten, dokumentieren und reflektieren ihren Fortschritt in der Schule zusammen mit den Pädagogen und Pädagoginnen. So wissen sie, wo sie stehen und was sie noch erreichen wollen. Diese Reflexion fördert die Kinder darin, ihre inneren Ressourcen und Stärken zu spüren und macht sie selbstbewusst. Weitere inhaltliche Schwerpunkte der Freien Alternativen Schule Essen sind soziales Lernen und Angebote wie Musik, Tanz und künstlerisches Gestalten.

Praktische Umsetzung

Kinder lernen mit Kopf, Herz und Hand. Lernen bedeutet Fehler machen und Fragen stellen. An unserer Schule lernen die Kinder, selbst aktiv zu werden, um sich Wissen und Fähigkeiten anzueignen. Gelegenheiten dafür haben sie, wenn sie sich selbst Dinge erarbeiten oder auch gemeinsam in der Gruppe und der Schulgemeinschaft Themen widmen. Das Miteinander in der Schule soll nicht nur eine Lerngemeinschaft sein, sondern auch eine Lebensgemeinschaft mit Kindern, Lehrerinnen und Lehrern und Eltern. Dies erfordert einen respektvollen Umgang mit anderen, der nur dann stattfindet, wenn jede und jeder die Wünsche und Bedürfnisse sowie die Grenzen der anderen achtet.

Vielfalt als Chance nutzen

In unserer Schule ist grundsätzlich jedes Kind willkommen. Wir verstehen die Verschiedenheit von Kindern mit ihren unterschiedlichen Erfahrungen als Gewinn und als Möglichkeit, die Idee der Reggio-Pädagogik zu verwirklichen. Offene Arbeitsformen, Projektarbeit und eigenverantwortliches Lernen bieten optimale Möglichkeiten, dieser Verschiedenheit gerecht zu werden und dabei kein Kind auszugrenzen.

Schulform und Organisation

Die von uns zunächst geplante Grundschule orientiert sich inhaltlich an den Richtlinien des Landes Nordrhein-Westfalen, übernimmt jedoch nicht die Strukturen der staatlichen Regelschulen. Das heißt für die Umsetzung der pädagogischen Arbeit, dass die vom Land NRW vorgegebenen Lerninhalte der Grundschule gesichert und auch überprüft werden. Nach der Grundschule wünschen wir uns eine weiterführende Gesamtschule, die das Konzept der Grundschule in sinnvoller Weise fortführt. Beide Schulen werden einzügig aufgebaut. Die Kinder sind in der Grundschule in sogenannten Stammgruppen jahrgangsgemischt organisiert. Gelernt wird sowohl in jahrgangsgemischten als auch in Gruppen gleichen Alters. Die Räume sind idealerweise thematisch ausgestattet und gliedern sich in die Schatzkammer (Lesen, Schreiben, Rechnen), den naturwissenschaftlich geprägten Forscherraum, den Kunst-Hand- Werk-Raum, eine Bibliothek sowie einen Bewegungs- und Musikraum. Darüber hinaus soll es auch eine Mensa geben, in der die Kinder sowohl ihr Frühstück als auch das Mittagessen einnehmen.